Flughafen Bern – Belp

Presse
Medienmappe 14.01.2014
Da wird überhaupt nicht sachlich informiert:
Informationsanlass vom 30.01.2014 in der Gemeinde Münsingen
Pressemitteilung 01/2014

falcon_900

Flughafen Bern-Belp
8. Januar 2014 um 10:01Falcon 900 – kurzer Zwischenstopp auf dem Flughafen Bern-Belp.

 

 

Flugbewegungen
Anflüge
Abflüge
Bei den obigen Links „Anflüge“ und „Abflüge“ werden nur die Linienflüge gemäss dem jetzt gültigen Winterflugplan angezeigt. Nicht aufgeführt sind die zahlreichen Privat- und Business-Jets.

Zahlen zum Sommerflugplan 2013
Bewegungen alleine von Skywork und helvetic (nur Linienflüge). Ab Sommer 2014 kommen hinzu: Intersky u. Polnische Fluggesellschaft.

Pro Tag
Skywork helvetic Total
MO 34 34
DI 34 4 38
MI 37 2 39
DO 32 4 36
FR 37 4 41
SA 35 12 47
SO 40 8 48

Gemäss Sommerflugplan 2014 sind ca. 15% mehr Flugbewegungen geplant.

WEBCAM Bern Airport

Bern-Belp will zu Lasten des Süd-An- und Abflugs wachsen.
atr_72_600_intersky_c_atr_03Die österreichische Regionalfluggesellschaft InterSky wird einer Medienmitteilung des Flughafens Bern-Belp nach im Winter 2014/15 eine Maschine des Typs ATR72-600 im Charterverkehr äußerst regelmäßig im Belpmoos zu Gast haben. In Kooperation mit Alpar AG, Interlaken Tourismus und BE Tourismus AG beabsichtigt man britische Schifahrer nach Bern holen zu können.
InterSky soll demnach von Newquay Cornwall, Bournemouth, Manston, und Glasgow Prestwick zum Flugplatz der schweizerischen Bundesstadt fliegen. Die Flüge sollen jeweils Samstags mit ATR 72-600 angeboten werden. Seitens der Auftraggeber heißt es, dass man bewusst auf kleine Regionalflughäfen setzen würde.
Erst vor einigen Wochen wurde bekannt, dass InterSky im Auftrag des Reiseveranstalters Belpmoos-Reisen Bern mit Elba verbinden wird. Das Angebot steht in Konkurrenz zum momentanen Monopolisten SkyWork Airlines.

Ein Gedanke zu „Flughafen Bern – Belp

  1. Johannes Schüpbach

    Samstag, den 12. Mai 2018 konnte man in der „BZ“ lesen, dass der Widerstand der Bevölkerung im Aaretal in Sachen Südanflug doch seine Berechtigung hat. Das Bundesverwaltungsgericht hat in einem Zwischenentscheid die Sache gleich beurteilt wie die Beschwerdeführer. Es hat den Gegnern des Südanfluges die aufschiebende Wirkung wieder erteilt. Dieser Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts hat die überhebliche- und kommerzielle Denkweise des Departements Uvek in dieser Angelegenheit in die Schranken gewiesen. In einem weiteren Verfahren wird das Gericht über die Beschwerden und evtl. auch über das Vorgehen der hängigen Einsprachen befinden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.